Das European Research Center for Fireballs and Meteorites (E R F M) versucht, schnellstmöglich jeden aktuellen Meteoritenfall in Europa zu dokumentieren. Dabei hat das zeitnahe Auffinden der Meteorite und das Zusammentragen von Informationen über das dazugehörige Meteorereignis höchste Priorität. Nur so können wir den Planetologen und jenen Forschungseinrichtungen weiter helfen.

Grundsätzlich richten die Mitarbeiter des ERFM ihr Augenmerk auf alle detonierenden Meteore. Die Hauptaufgabe besteht darin, interessante Zeugenaussagen zu einem Ereignis zusammenzutragen, diese Berichte zu bewerten und eine Auswertung für die Dokumentation anzufertigen, um die Ergebnisse der Öffentlichkeit vorzustellen. Dabei entsteht ein allgemeiner Nutzen, vor allem für die Wissenschaft, für die Kultur eines Landes und für das Verständnis der Bevölkerung, die mit einem dieser außergewöhnlichen Himmelsereignisse zutun bekam.

Wichtig dabei ist dem ERFM Kontinuität und Zuverlässigkeit, verantwortungsvolles Handel, ein wissenschaftlicher Anspruch sowie die Fähigkeit, als eine Art Verbindungsknoten zwischen verschiedenen Ländern bzw. Organisationen oder auch zwischen verschiedenen Fach- und Forschungsrichtungen zu fungieren. Auch die Verbindung zwischen dem Zeugen und dem Wissenschaftler ist uns wichtig. Denn einerseits ist der zufällige Zeuge mit seinem doch subjektiven Bericht, aber auch seltenen und interessanten Wahrnehmungen, ein schwer zu kalkulierender Fakt. Andererseits steht dem Wissenschaftler trotz all seinen empirischen Daten und theoretischem Wissen bei so seltenen Ereignissen auch oft keine Datengrundlage zur Verfügung. Nur wenn das ERFM alle Fakten kennt, kann man ein Ereignis, eine Aussage, eine Kalkulation, eine Erkenntnis oder einen angeblichen Meteoritenfund richtig einordnen oder sogar verifizieren.

Ein weiteres Ziel des ERFM ist das Sammeln von Informationen für statistische Untersuchungen, um das Fundament der Meteor- und Meteoritenkunde mit weiteren Daten zu stärken. Diese Forschungsrichtungen leiden etwas darunter, daß es bei solch seltenen sporadischen Meteoritenfällen zu wenig sinnvolle und kontrollierte Daten gibt bzw. Daten auf gleicher Grundlage gibt. Hier möchte das ERFM mit seinen Leistungen dazu beitragen, dies zu verändern.

Unsere gesamten Leistungen, aber vor allen Dingen das Auffinden der frisch gefallenen Meteorite, müssen zu einem bestimmten Zeitpunkt auch bezahlt werden. Niemand tut etwas ohne Entlohnung, welche ja auch eine gewisse Anerkennung der zu leistenden Arbeit darstellt. Hier beim ERFM wird eine besondere und ungewöhnliche Arbeit, erfolgreich und in selbständiger, unabhängiger Weise getan, und sie ist auch mit nichts zu vergleichen. In unserer Tätigkeit stecken Manpower, viel Geduld und Zeit sowie letztlich auch Kosten. Zur notwendigen Kostendeckung und Refinanzierung dieser Aufwendungen stellen wir Anteile des gefundenen Meteoritenmaterials oder alternativ dazu unsere Leistungen direkt entgeltlich zur Verfügung. Dabei ist es nicht möglich, im Voraus zu bestimmen, welche Möglichkeit die kostengünstigere ist.

Letztendlich haben die europäischen Museen und die weltweiten Sammler dafür gesorgt, daß wir überhaupt diese Tätigkeit weiter ausüben können. Dafür möchten wir uns hier nochmals wirklich herzlich bedanken! Es ist wohl auch ein gesammelter Dankesgruß von all den Wissenschaftlern und Instituten, die durch das ERFM mit neuem, frischem, interessantem und kostenfreiem Material versorgt wurden.

In der Zwischenzeit warten wir alle darauf, daß wieder Arbeit vom Himmel fällt!